Vier Auswärtstore reichen nicht für Punktgewinn

Vier Auswärtstore reichten nicht
Mit einer 4:6 Niederlage, bei einer läuferisch gut aufgelegten Gardelegener Mannschaft und unter sehr schwacher Leitung von Jonas Schulze, mussten sich die Süplingerinnen zufrieden geben.
Bereits in der vierten Minute enteilte eine Gardelegenerin auf der linkem Seite und ihre Hereingabe verwandelte Jule Gärtner zur frühen Führung. Saskia Matthies konnte in der 10. Minute ausgleichen. Doch schon früh zeigte sich, dass Süplingen kein Zugriff auf die Gegner und das Spiel gelang. So ging Gardelegen durch Marie Sophie Hahn und erneut Gärtner mit 3:1 in Front. Matthies brachte Süplingen wieder auf Tuchfühlung, doch per Strafstoß stellte Hahn vor der Halbzeitpause den Zwei-Tore-Abstand wieder her. Zwei starke Paraden von Anne Borufka verhinderten Schlimmeres.
Mit Beginn der zweiten Halbzeit schien Süplingen das Spiel nun besser in Griff zu bekommen und Matthies verkürzte erneut. Doch Isabell Brückner und Gärtner bestraften Süplinger Fehler mit Kontern und zwei weiteren Gegentreffern. Matthies konnte noch ein weiteres mal verkürzen. In den letzten 20 Minuten versuchte Süplingen noch eine weitere Resultatsverbesserung zu erzielen. Nancy Weingut traf nur das Außennetz. Doch auch Gardelegen blieb gefährlich bei schnellen Gegenstößen und Linda Scheer, in der zweiten Hälfte im Süplinger Tor, konnte im Herauslaufen klären.
Nach drei Auswärtsspielen steht nur ein Erfolg bisher auf Süplinger Seite. Das will das Team nun aber im ersten Heimspiel am 13. Oktober gegen Dessau-Mildensee ändern.

Lediglich der Auftakt war nach Maß

Nach dem klaren 7:1 Auswärterfolg der Vorwoche bei den Ohrekickern Wolmirstedt ging es diesmal auf die weiteste Strecke nach Kemberg.
Hier erwischte Süplingen einer Bilderbuchstart und ging in der ersten Spielminute durch Sophie Gehring in Führung. Doch schon früh zeigte sich, dass die personellen Änderungen zur Vorwoche (Mittelfeld) gerade in der Rückwärtsbewegung dem Gastgeber in die Hände spielte. Hinzu kamen Unsicherheiten auf den Außenverteidigerpositionen, Fehlpässe im Spielaufbau und Ballverluste durch Eigensinnigkeiten. So war innerhalb einer Viertelstunde ein 1:3 Rückstand zu vermelden.
In der Folge bemühte sich Süplingen zwar um den Anschluss und hatte durch Gehring, Saskia Matthies und Stephanie Eiselt auch beste Möglichkeiten, die jedoch alle vergeben wurden.
In der zweiten Halbzeit wollte man das Spiel noch einmal wenden. Emma Koch in der Rückwärtbewegung stürzte, konnte eine Kemberger Spielerin ungehindert durchstarten und erzielte unmittelbar nach der Pause das 4:1 für den Gastgeber. Nun wurde das Vorhaben noch schwieriger. Süplingen spielte nun endlich auch einige Male über die Flügel und konnte die Räume noch zweimal durch Matthies nutzen. Mehr als der Anschluss zum 4:3 sprang jedoch nicht mehr heraus.

Süplingen: Scheer (41′ Borufka) – Stefani, Koch (Cornelsen), Bischoff, Gehring, Matthies, Weingut, Wrobel, Eiselt

Klarer Auftakterfolg

Die Süplinger Fußballfrauen eröffneten das neue Spieljahr mit einem 7:1 Erfolg in Wolmirstedt.
In der ersten Halbzeit war jedoch wenig Spielfluss zu sehen. Mit den schnellen Matthies-Treffern in den ersten zehn Minuten zur 2:0 Gästeführung wurden früh die Weichen für den Süplinger Erfolg gestellt. Nach einer guten halben Stunde konnten die Ohrekicker verkürzen, doch nur drei Minuten später enteilte Stefanie Wrobel der Gegenspielerin und stellte aus spitzen Winkel den alten Abstand wieder her.
Die zweite Halbzeit brachte dann doch mehr spielerische Akzente und schnell erhöhte Süplingen nach Vorarbeit von Sophie-Isabell Gehring erneut Wrobel per Kopf. Wenig später war Gehring in ihrem ersten Einsatz für Süplingen selbst erfogreich. Durch eigene Fehler kam Wolmirstedt noch zu zwei Gelegenheiten, welche aber nicht genutzt werden konnten. Matthies per Strafstoß bzw. aus dem Spiel heraus nach guter Vorarbeit sorgte dann noch für Treffer 6 und 7.

Süplingen: Scheer (46′ Borufka) – Stefani, Koch, Bischoff, Nauthe (46′ Gehring), Rauhut, Jud. Widdecke, Wrobel (62′ Cornelsen), Matthies

Nur in der 1. Halbzeit auf Augenhöhe

Gegen die Landeklasse-Kicker aus Samswegen kamen unsere Grün-Weißen im Pokal mit 1-5 unter die Räder.

Dabei sahen die 96 Zuschauer ein Spiel auf überschaubarem Niveau. Die erste Hälfte verlief bis zur 30. Minute ohne nennenswerte Torchancen. Dann tauchte der pfeilschnelle M. Suckel vor dem Gästetor auf und schob aus dem Gewühl heraus zum 1-0 für unsere Farben ein. Nun wurden die Gäste stärker, sodass sich der junge Wulff-Vertreter P. Trebesius einige Male stark im Tor auszeichnen musste. Doch in der 42. Minute war auch er machtlos, als die Gäste zum verdienten 1-1 trafen. So ging es dann auch in die Halbzeit und die Zuschauer freuten sich auf eine spannende 2. Hälfte. Doch diese Vorfreude sollte nicht lang halten, denn mit Wiederbeginn schien die Fest-Elf mit den Köpfen noch in der Kabine zu sein. Mit einem Doppelschlag durch den erfahrenen D. Herbst in der 47. und 49. Minute stellten die Gäste auf 1-3 und spielten in der Folge ihren Stiefel souverän herunter. Die Grün-Weißen konnten sich davon nicht mehr erholen und so erhöhten die Gäste mit zwei weiteren Toren auf 1-5.

In der kommenden Woche reisen wir am 4. Spieltag zum TSV Hadmersleben.

💚

Landesklasse-Team gastiert im Pokal

Mit dem SSV Samswegen 1884 e.V. erwartet die Fest-Elf am morgigen Samstag eine gestandene Landesklasse-Mannschaft im heimischen Waldstadion. Die Gäste verloren ihre ersten drei Punktspiele allesamt und möchten über den Pokal sicherlich wieder in die Erfolgsspur kommen. Mit dem Rückenwind von zwei Siegen in Folge freuen sich unsere Grün-Weißen auf ein spannendes Pokalspiel und hoffen auf die nötige Unterstützung der treuen Fans.

Anstoß unter der Leitung von Schiedsrichter Bausenwein ist 15 Uhr.

Gut Kick 💚

Mit 2:0 zum ersten Heimerfolg

Am gestrigen Samstag bezwangen unsere Grün-Weißen die Gäste aus Wanzleben mit 2:0 und sicherten sich so den ersten Heimerfolg.

Schon früh versuchte man, dem Gegner sein Spiel aufzudrücken, doch richtige Gefahr fürs Gästetor kam noch nicht auf. Das änderte sich erst nach der Trinkpause, die bei einer Temperatur um 30 Grad auch dringend notwendig war, als ein Abstoß von Wulff den Kopf von Jacobs fand, der den Ball mit dem Kopf perfekt in den Lauf von Otremba verlängerte. Letzterer ließ sich dann nicht zweimal bitten und traf in der 26. Spielminute zum 1:0. Das Spiel danach gestaltete sich ähnlich wie vor der Trinkpause. Erst kurz vor der Halbzeit belohnte Jacobs die grün-weißen Angriffsbemühungen erneut, als er den Ball aus kurzer Distanz am Torwart vorbei in die Maschen haute. Mit dem 2:0 ging es dann in Halbzeit.

Mit der Führung im Rücken sollte es sich eigentlich einfacher spielen lassen, doch ließen unsere Jungs dieses Gefühl nach Wiederanpfiff vermissen. Viele kleine Fehler in der Defensive luden Wanzleben immer wieder zu Chancen ein, die diese aber nicht zu verwerten wussten bzw. in letzter Sekunde noch geklärt werden konnten. Glück hatten wir dann auch, als der Strafstoß-Pfiff bei einem strittigen Zweikampf in unserem Sechzehner ausblieb. Mitunter dem Wetter geschuldet ließ die zweite Hälfte insgesamt wenig spielerische Klasse zu, sodass nicht mehr viel passierte und die 2:0-Halbzeitführung letztendlich auch den Endstand bedeutete.

Mit diesem ersten Heimerfolg klettert unsere Mannschaft auf Platz 7 der Tabelle, wo sie mindestens zwei Wochen verbleiben wird, steht doch am nächsten Wochenende zunächst einmal die nächste Pokalrunde an. Dort empfangen wir am Samstag um 15:00 Uhr auf heimischen Geläuf die Landesklasse-Mannschaft vom SSV Samswegen 1884.

+++ Mit Kampf und Leidenschaft zum ersten Erfolg +++

Mit einem 0:1-Auswärtssieg kehrten unsere Grün-Weißen gestern aus Gröningen heim. Entscheidend und die Woche davor noch schmerzlichst vermisst war diesmal die Einstellung und Kampfbereitschaft eines jeden einzelnen. Exemplarisch dafür war auch das 1:0 durch Otremba, der einfach nicht vom Ball zu trennen war und nach starkem Solo in der 15. Spielminute zum 1:0 einschob. Danach gewann Gröningen zwar die Oberhand, doch ließen sie eine Vielzahl an Chancen ungenutzt. Als dann Wendt in der 75. Spielminute mit Gelb-Rot den Platz verlassen musste, nahm der Druck noch weiter zu, doch wie bereits erwähnt stimmte diesmal die Einsatzbereitschaft und so wurde bis zum Abpfiff das 1:0 für uns gehalten.

Am nächsten Samstag empfangen wir auf heimischen Geläuf die Sportkameraden vom SV Blau-Weiß Empor Wanzleben.