+++ Unser neuer Trainer steht: Fest +++

Wie bereits angekündigt (und für einige vermutlich schon keine Überraschung mehr) möchten wir heute voller Stolz unseren neuen Trainer für die ersten Herren vorstellen:

Daniel Fest kehrt nach siebenjähriger Abstinenz zu seiner alten Wirkungsstätte zurück. Zwischendurch beim Haldensleber SC, wo ihm als Trainer der U23 der Aufstieg in die Landesklasse gelang, stand er zuletzt beim Oberligisten Lok Stendal an der Seitenlinie. Nun folgt ein neues Kapitel bei dem Verein, für den er auch schon seine Töppen schnürte.

Willkommen zurück, Mini!

💚

FB_IMG_1560799730821.jpg

Sommerpause.

Am Samstag bestritt unsere „Erste“ ihr letztes Saisonspiel gegen den TSV Hadmersleben. Leider ohne Erfolg. 2:3 hieß es am Ende. Dieses Spiel, in dem es um eigentlich nichts mehr ging, wollten unsere Jungs gern mit einem Erfolgserlebnis beenden, war es doch die letzte Partie unter Coach Müller, der seinen Trainerstuhl freiräumt und die Vereinsgeschicke an anderer Stelle übernimmt. Vielen Dank, André!!!

Süplingerinnen drückten dem Spiel ihren Stempel auf

Mit einem klaren 4:0 Erfolg im Rückspiel um den Platz 3 auf Landesebene wurde die knappe Hinspielniederlage mehr als eliminiert.
Spielstark zeigte sich der Gastgeber beim Abschiedsspiel von Heike Klemme und gewann auch in dieser Höhe mehr als verdient.
Lediglich in der Startphase eine brenzlige Situation im Süplinger Strafraum als Marie Stefanie mit einer Hallenser Angreiferin zusammengeriet, der Schiedsrichter aber auf Weiterspielen entschied. Süplingen erabeitete sich nach und nach einige gute Torchancen, welche jedoch vergeben wurden. Nach einen knappen halben Stunde wurde Klemme freigespielt, ihren Schuss konnte die Hallenser Torfrau aber an die Latte lenken. Doch fünf Minuten später setzte sich Saskia Matthies durch und erzielte die verdiente Führung.
Halle wollte nach dem Seitenwechsel schnell den Anschluss, blieb aber im Offensivspiel harmlos. Anders der Gastgeber der innerhalb von fünf Minuten den Sack zu machte. Erst schickte Svenja Rauhut Judith Widdecke, die uneigensinnig noch einmal quer legte und Matthies den zweiten Treffer erzielte. Kurz darauf war Marie Fittkau nach einer Ecke zum 3:0 erfolgreich und wieder nur zwei Minuten später vollendete Rauhut, nachdem sie drei Spielerinnen stehen ließ, zum 4:0 Endstand. Klemme, die vor dem Spiel verabschiedet wurde (beendet ihre Laufbahn), traf noch ein weiteres Mal nur die Latte. Sicher wurde das Spiel dann zu Ende gebracht.

Michael Bode übergab anschließend noch die Ehrung zu Platz 3 und die Mannschaft bedankte sich bei den treuen Fans.

Süplingen: Scheer – Stefani, Fittkau, Jud. Widdecke, Klemme, Koch (Bethge), Rauhut, Wrobel (Eiselt), Matthies
IMG_20190602_162301061.jpgIMG-20190602-WA0048IMG-20190602-WA0039.jpgIMG-20190602-WA0024.jpg

Einladung zum Saisonabschluss 2018/2019

Der Sportverein Grün- Weiß Süplingen lädt am 15.06.2019 um 15 Uhr zum Saisonabschiedsspiel der ersten Herrenmannschaft auf den Sportplatz ein (SV Grün- Weiß Süplingen- TSV Hadmersleben). 

Am 16.06.2019 findet ab 9 Uhr das traditionelle Hausschlachtefrühstück auf dem Sportplatz statt. Kaffee und kalte Getränke stehen bereit. Wie gewohnt wird die Satueller Blaskapelle aufspielen. Für die Kinder gibt es eine Hüpfburg. Zudem wird in der Mittagszeit die Süplinger Frauenmannschaft ein Freundschaftsspiel austragen.

Über eine rege Teilnahme würden wir uns sehr freuen.

Der Vorstand

Knappe Niederlage lässt hoffen

Im Spiel um Platz 3 gegen den Zweitplatzierten der Südstaffel Sachsen-Anhalt, den HFC, musste sich Süplingen imm Auswärtsspiel knapp mit 4:5 geschlagen geben.
Süplingen hatte keinen Wechselspieler an Bord und musste so zusehen ohne Ausfall über die Runden zu kommen. Resoluter Einsatz von Saskia Matthies führte nach zwei Minuten zur Balleroberung und zur frühen Süplinger Führung. Unsicherheiten in der umgestellten Abwehr konnte Halle zum baldigen Ausgleich und bis zur Pause zu weiteren drei Treffern nutzen, was dem Spielverlauf überhaupt nicht entsprach. Süplingen selbst erspielte sich einigige hochkarätige Chancen, die vergeben wurden.
Nun musste der Gast in der zweiten Hälfte offensiver werden und in der Hintermannschaft besser stehen. Dieses wurde dann auch umgesetzt. Zwei starke Einzelaktionen von Matthies mit ihren Treffern zwei und drei sowie Marie Fittkau nach Vorarbeit von Stefanie Wrobel sorgen für den Ausgleich. Wenige Minuten vor Spielende, als Süplingen in Unterzahl war, erzielten die Saalestädterinnen den Siegtreffer.
Mit der knappen Niederlagen hat Süplingen am kommenden Sonntag ab 14 Uhr noch alle Chancen auf den 3. Platz. Dann sind die übrigen Spielerinnen auch wieder an Bord.

Kreisderby ging klar an Süplingen

Im letzten Staffelsaisonspiel wollte Süplingen an die zuvor erfolgreichen Spiele anschließen und sich für den unnötigen Punktverlust aus dem Hinspiel revanchieren. Diese gelang mehr als erfolgreich.

Mit hohem Tempo brachten Saskia Matthies und Stefanie Wrobel die Ohrekicker bereits in den Anfangsminuten in Schwierigkeiten. Es waren noch nicht einmal zehn Minuten gespielt, da führte der Gastgeber bereits mit 2:0. Das Fehlen zweier Stammspielerinnen auf Wolmirstedter Seite konnte vom Team nicht kompensiert werden und so wurde es den Süplingerinnen nicht schwer gemacht. Die Süplinger Hintermannschaft hatte einen recht ruhigen Tag und konnte sich mit in die Vorwärtsbewegung einbringen. Läuferisch und spielerisch dominierend wurde bis zur Halbzeitpause eine 5:0 Führung herausgeschossen.

Nach der Pause eine Nachlässigkeit der Süplingerinnen und die Ohrekicker konnten den Ehrentreffer erzielen. Doch dann drehte der Gastgeber noch einmal auf. Mit Spielfreude wurden weitere fünf Treffer erzielt. So stand am Ende ein 10:1 zu Buche. 

Tore: Saskia Matthies 4, Stefanie Wrobel 2, Judith Widdecke, Svenja Rauhut, Marie Fittkau, Angela Bethge

Zum Abschluss trifft Süplinger als Staffelzweiter der Nordstaffel auf den Zweitplatzierten der Südstaffel, den Halleschen FC und spielt um Platz 3 im Land. Hierbei geht es allerdings mit personellen Sorgen am kommenden Sonntag zuerst nach Halle, wo es gegen die offensiv stärkste Mannschaft (100 Tore) zu bestehen gilt, um eine gute Ausgangslage für das Rückspiel am 2. Juni zu erzielen.

Süplingen holt sich Kreispokal

Verfasser: Stefan Neubauer

Nach der im März ausgespielten Vorrunde trafen sich die qualifizierten Klubs des Bördekreises Anfang Mai, um im Finalturnier auf der Bahnanlage in Morsleben den diesjährigen Pokalsieger zu ermitteln.
Zum Teilnehmerfeld gehörten mit der SG Eintracht Ebendorf, der SG Blau-Gelb Alleringersleben, die als Titelverteidiger an den Start gingen, und dem Heide-SV Colbitz alle drei Verbandsligisten aus dem Bördekreis. Dazu gesellten sich mit dem SV Grün-Weiß Süplingen der Staffelsieger der Landesliga für die Region Bördekreis und Jerichower Land sowie der in der Landesklasse spielende SV Börde Rottmersleben und der SV Germania Hödingen als frisch gekürter Kreismeister des Bördekreises.
Im Gegensatz zum Punktspielbetrieb auf Landesebene wird hier mit einer Vierermannschaft gespielt, die auch gemischt antreten darf, sodass die besten Keglerinnen und Kegler des jeweiligen Vereins ihr Können unter Beweis stellen dürfen.
In einem insgesamt sehr fairen und bis zum letzten Durchgang spannendem Wettkampf setzte sich am Ende der SV Grün-Weiß Süplingen mit Kristin Zimmermann (910 Holz), Christine Ulrich (892 Holz), Denise Witschel (922 Holz) und Nico Frieß (912 Holz) durch. Mit nur acht umgestoßenen Kegeln weniger belegte die SG Blau-Gelb Alleringersleben den zweiten Platz, deren beste Spielerin Claudia Moissl mit 925 Holz gleichzeitig den Tagesbestwert stellte. Dicht dahinter mit einem Abstand von zwei Holz platzierte sich die SG Eintracht Ebendorf auf dem dritten Rang. Die Eintracht zeigte die ausgeglichenste Mannschaftsleistung, da alle Spieler die 900er-Marke knacken konnten (Mannschaftsbestwert: 910 Holz von Marcel Nix). Vierter wurde der Heide-SV Colbitz mit einem Abstand von 55 Holz auf den Pokalsieger. Mannschaftsbester von Colbitz war Sören Görg mit 920 Holz. Platz fünf ging an den SV Börde Rottmersleben, dem am Ende 76 Holz auf die Spitze fehlten (Mannschaftsbestwert: 921 Holz von Jens Lieshoff). Den sechsten Platz belegte der SV Germania Hödingen mit einem Abstand von 165 Holz nach vorn, bei dem Alfred Weichert mit 893 Holz den Mannschaftsbestwert setzte.
Mit diesem Pokalturnier verabschieden sich auch die Keglerinnen und Kegler des Bördekreises in die Sommerpause. Hinter ihnen liegen mehrere tausend Würfe und hunderte Kilometer für Fahrten zu Punktspielen und Wettkämpfen.IMG-20190506-WA0002