Kreisderby ging klar an Süplingen

Im letzten Staffelsaisonspiel wollte Süplingen an die zuvor erfolgreichen Spiele anschließen und sich für den unnötigen Punktverlust aus dem Hinspiel revanchieren. Diese gelang mehr als erfolgreich.

Mit hohem Tempo brachten Saskia Matthies und Stefanie Wrobel die Ohrekicker bereits in den Anfangsminuten in Schwierigkeiten. Es waren noch nicht einmal zehn Minuten gespielt, da führte der Gastgeber bereits mit 2:0. Das Fehlen zweier Stammspielerinnen auf Wolmirstedter Seite konnte vom Team nicht kompensiert werden und so wurde es den Süplingerinnen nicht schwer gemacht. Die Süplinger Hintermannschaft hatte einen recht ruhigen Tag und konnte sich mit in die Vorwärtsbewegung einbringen. Läuferisch und spielerisch dominierend wurde bis zur Halbzeitpause eine 5:0 Führung herausgeschossen.

Nach der Pause eine Nachlässigkeit der Süplingerinnen und die Ohrekicker konnten den Ehrentreffer erzielen. Doch dann drehte der Gastgeber noch einmal auf. Mit Spielfreude wurden weitere fünf Treffer erzielt. So stand am Ende ein 10:1 zu Buche. 

Tore: Saskia Matthies 4, Stefanie Wrobel 2, Judith Widdecke, Svenja Rauhut, Marie Fittkau, Angela Bethge

Zum Abschluss trifft Süplinger als Staffelzweiter der Nordstaffel auf den Zweitplatzierten der Südstaffel, den Halleschen FC und spielt um Platz 3 im Land. Hierbei geht es allerdings mit personellen Sorgen am kommenden Sonntag zuerst nach Halle, wo es gegen die offensiv stärkste Mannschaft (100 Tore) zu bestehen gilt, um eine gute Ausgangslage für das Rückspiel am 2. Juni zu erzielen.

Süplingen holt sich Kreispokal

Verfasser: Stefan Neubauer

Nach der im März ausgespielten Vorrunde trafen sich die qualifizierten Klubs des Bördekreises Anfang Mai, um im Finalturnier auf der Bahnanlage in Morsleben den diesjährigen Pokalsieger zu ermitteln.
Zum Teilnehmerfeld gehörten mit der SG Eintracht Ebendorf, der SG Blau-Gelb Alleringersleben, die als Titelverteidiger an den Start gingen, und dem Heide-SV Colbitz alle drei Verbandsligisten aus dem Bördekreis. Dazu gesellten sich mit dem SV Grün-Weiß Süplingen der Staffelsieger der Landesliga für die Region Bördekreis und Jerichower Land sowie der in der Landesklasse spielende SV Börde Rottmersleben und der SV Germania Hödingen als frisch gekürter Kreismeister des Bördekreises.
Im Gegensatz zum Punktspielbetrieb auf Landesebene wird hier mit einer Vierermannschaft gespielt, die auch gemischt antreten darf, sodass die besten Keglerinnen und Kegler des jeweiligen Vereins ihr Können unter Beweis stellen dürfen.
In einem insgesamt sehr fairen und bis zum letzten Durchgang spannendem Wettkampf setzte sich am Ende der SV Grün-Weiß Süplingen mit Kristin Zimmermann (910 Holz), Christine Ulrich (892 Holz), Denise Witschel (922 Holz) und Nico Frieß (912 Holz) durch. Mit nur acht umgestoßenen Kegeln weniger belegte die SG Blau-Gelb Alleringersleben den zweiten Platz, deren beste Spielerin Claudia Moissl mit 925 Holz gleichzeitig den Tagesbestwert stellte. Dicht dahinter mit einem Abstand von zwei Holz platzierte sich die SG Eintracht Ebendorf auf dem dritten Rang. Die Eintracht zeigte die ausgeglichenste Mannschaftsleistung, da alle Spieler die 900er-Marke knacken konnten (Mannschaftsbestwert: 910 Holz von Marcel Nix). Vierter wurde der Heide-SV Colbitz mit einem Abstand von 55 Holz auf den Pokalsieger. Mannschaftsbester von Colbitz war Sören Görg mit 920 Holz. Platz fünf ging an den SV Börde Rottmersleben, dem am Ende 76 Holz auf die Spitze fehlten (Mannschaftsbestwert: 921 Holz von Jens Lieshoff). Den sechsten Platz belegte der SV Germania Hödingen mit einem Abstand von 165 Holz nach vorn, bei dem Alfred Weichert mit 893 Holz den Mannschaftsbestwert setzte.
Mit diesem Pokalturnier verabschieden sich auch die Keglerinnen und Kegler des Bördekreises in die Sommerpause. Hinter ihnen liegen mehrere tausend Würfe und hunderte Kilometer für Fahrten zu Punktspielen und Wettkämpfen.IMG-20190506-WA0002

Viermal “BOOM“

Am Wochenende stimmte Torwarttrainer „Brenner“ nach Abpfiff zum vierfachen Torjubel an, denn unsere Grün-Weißen schickten Flechtingen mit einem 4:0 wieder nach Hause.

Wie schon im Hinspiel war es Sarpe, der das 1:0 mit einem direkten Freistoß erzielte. Dies bedeutete auch den Halbzeitstand. In der zweiten Hälfte trafen dann noch Hieronymus nach einer gut getretenen Ecke von Otremba, Jacobs im Nachsetzen sowie Otremba per Foulelfmeter.

Während es für Flechtingen damit immer brisanter wird im Abstiegskampf, konnten wir den Abstand zum Fünftplatzierten Gröningen vergrößern, der uns nächste Woche empfangen wird.

Zuhause gegen Flechtingen

Zum 26. Spieltag erwarten unsere Grün-Weißen am Samstag den Flechtinger SV. Dabei treffen zwei Teams aufeinander, die sich in verschiedenen Tabellenregionen befinden. Während unsere Gäste gegen den Abstieg kämpfen müssen, wollen wir uns mit einem Sieg weiterhin im oberen Teil der Tabelle festsetzen. Wenn Sportsfreund Schlüter um 15:00 Uhr anpfeift, können sich die Fans somit auf ein interessantes Spiel freuen.

Süplingen spielt cleverer

Nach dem Nichtantritt von Aschersleben in der Vorwoche empfing Süplingen nun den SSV Gardelegen im Spiel um Platz 2.
Der Gastgeber plante einen offensiven Start und konnte auch des Öfteren früh Ballgewinne verzeichnen. Nach der zweiten Ecke bekam Svenja Rauhut den Ball perfekt auf den Kopf und vollendete zur Süplinger Führung. In der Folge ein recht ausgeglichenes Spiel, wobei sich Linda Scheer bei einem Fernschuss im Süplinger Tor auszeichnen konnte. Wenig später verhinderte sie den Ausgleich, als sie den Ball noch an den Innenpfosten lenkte, den dann Rauhut von der Linie beförderte. Doch auch der Gastgeber konnte bis zur Pause keinen weiteren Treffer erzielen. Der verletzungsbedingte Ausfall von Spielmacherin Heike Klemme kurz vor der Halbzeitpause, konnte in der Folge durch Rauhut und Judith Widdecke ausgeglichen werden.
Mit einem frühen Tor in der zweiten Halbzeit durch Saskia Matthies hatte Süplingen den besseren Start. Gardelegen versuchte immer wieder zum Anschluss zu kommen, aber eine ganz starke Marie Stefani in der Süplinger Innenverteidigung ließ keine Gegenspielerin an sich vorbei. Was dann noch aufs Tor kam, war für Scheer eine sichere Beute. Nach einem unnötigen Foulspiel an Matthies verwandelte Stefanie Wrobel eine Viertelstunde vor Spielschluss den fälligen Strafstoß zur Vorentscheidung. Kurz vor Ende setzte sich Matthies noch einmal durch und erzielte den 4:0 Endstand.

Süplingen: Scheer – Stefani, Bethge (20′ Lutter), Rauhut, Bischoff, Klemme (41′ Wrobel), Widdecke, Matthies, Eiselt

Für die Planung zur kommenden Saison wird auf fußballinteressierte Frauen und Mädchen zur Verstärkung gebaut.
Training: Mittwoch 18.30 Uhr und Freitag 17.30 Uhr

Süplinger “Rentner“ mit Heimsieg

Mit 4-0 besiegt die Müller-Elf den Tabellenletzten des Harbker SV Turbine 1892. Personell arg gebeutelt, mussten heute einige alte Recken nochmal die Töppen schnüren, was einen wohl historischen Altersdurchschnitt von 35 Jahren mit sich trug.
Unsere Grün-Weißen gingen in der 19. Min. durch ein Eigentor mit 1-0 in Führung.
Da zahlreiche Chancen im ersten Durchgang ungenutzt blieben, ging es so auch in die Halbzeit.
Im zweiten Durchgang agierte man gegen nie aufsteckende Gäste konzentrierter vor dem Tor. So erhöhte Quedenfeld in der 55. Min. mit einem Traumtor aus 25 Metern auf 2-0.
In der 80. Min. und 86. Min erhöhte Jacobs nach jeweils schönen Kombinationen auf 4-0.

In der kommenden Woche erwarten wir zum nächsten Heimspiel ein sicherlich packendes Derby gegen den Flechtinger SV.