Klare Sache für Süplingen

Endlich der erste Auftritt auf heimischen Geläuf und es sprang ein deutlicher 9:1 Erfolg gegen Dessau-Mildensee heraus.
Nach zehn Minuten waren die Weichen bereits auf Erfolg gestellt, Süplingen führte bis dahin mit 3:0 (2x Matthies und Eiselt nach jeweils sehenswerten Vorlagen). In der Folgezeit wurden einige Großchancen liegen gelassen, so dass der Gast nicht noch weiter ins Hintertreffen geriet. Es dauerte ca. zwanzig Minuten ehe der vierte Treffer fiel. Per Starfstoß kam Dessau zum Ehrentreffer. Noch vor der Pause erhöhten Matthies und Weingut auf 6:1.
In der zweiten Halbzeit bekam dann die jüngste Spielerin Clara Cornelsen die Möglichkeit ein wenig Spielpraxis zu sammeln. Süplingen agierte nun weniger gefährlich nach vorne, da der Ball nicht mehr so flüssig durch die Reihen lief und zu früh der Weg in die Spitze gesucht wurde. Trotzdem ergaben sich einige Möglichkeiten. Ein Dreierpack von Matthies ergab letztlich den 9:1 Endstand.

Süplingen: Borufka – Eiselt (Cornelsen), Stefani, Koch, Bischoff, Widdecke, Rauhut, Matthies, Weingut (Wrobel)

IMG_7733IMG_7742IMG_7747IMG_7745IMG_7735IMG_7728IMG_7754IMG_7737IMG_7743IMG_7738IMG_7734IMG_7732IMG_7736IMG_7746IMG_7758IMG_7800IMG_7759IMG_7799IMG_7842IMG_7814IMG_7818IMG_7756IMG_7750IMG_7748IMG_7740IMG_7753IMG_7755IMG_7741IMG_7767IMG_7744IMG_7773IMG_7760IMG_7770IMG_7778IMG_7780IMG_7751IMG_7761IMG_7764IMG_7762IMG_7772IMG_7785IMG_7763IMG_7765IMG_7769IMG_7768IMG_7803IMG_7749IMG_7798IMG_7766IMG_7777IMG_7752IMG_7775IMG_7782IMG_7815IMG_7812IMG_7757IMG_7808IMG_7792IMG_7786IMG_7809IMG_7807IMG_7802IMG_7804IMG_7811IMG_7774IMG_7806IMG_7820IMG_7771IMG_7801IMG_7783IMG_7805IMG_7791IMG_7779IMG_7797IMG_7823IMG_7813IMG_7827IMG_7824IMG_7821IMG_7793IMG_7819IMG_7784IMG_7825IMG_7822IMG_7795IMG_7810IMG_7828IMG_7851IMG_7796IMG_7816IMG_7794IMG_7826IMG_7817

 

Vier Auswärtstore reichen nicht für Punktgewinn

Vier Auswärtstore reichten nicht
Mit einer 4:6 Niederlage, bei einer läuferisch gut aufgelegten Gardelegener Mannschaft und unter sehr schwacher Leitung von Jonas Schulze, mussten sich die Süplingerinnen zufrieden geben.
Bereits in der vierten Minute enteilte eine Gardelegenerin auf der linkem Seite und ihre Hereingabe verwandelte Jule Gärtner zur frühen Führung. Saskia Matthies konnte in der 10. Minute ausgleichen. Doch schon früh zeigte sich, dass Süplingen kein Zugriff auf die Gegner und das Spiel gelang. So ging Gardelegen durch Marie Sophie Hahn und erneut Gärtner mit 3:1 in Front. Matthies brachte Süplingen wieder auf Tuchfühlung, doch per Strafstoß stellte Hahn vor der Halbzeitpause den Zwei-Tore-Abstand wieder her. Zwei starke Paraden von Anne Borufka verhinderten Schlimmeres.
Mit Beginn der zweiten Halbzeit schien Süplingen das Spiel nun besser in Griff zu bekommen und Matthies verkürzte erneut. Doch Isabell Brückner und Gärtner bestraften Süplinger Fehler mit Kontern und zwei weiteren Gegentreffern. Matthies konnte noch ein weiteres mal verkürzen. In den letzten 20 Minuten versuchte Süplingen noch eine weitere Resultatsverbesserung zu erzielen. Nancy Weingut traf nur das Außennetz. Doch auch Gardelegen blieb gefährlich bei schnellen Gegenstößen und Linda Scheer, in der zweiten Hälfte im Süplinger Tor, konnte im Herauslaufen klären.
Nach drei Auswärtsspielen steht nur ein Erfolg bisher auf Süplinger Seite. Das will das Team nun aber im ersten Heimspiel am 13. Oktober gegen Dessau-Mildensee ändern.

Lediglich der Auftakt war nach Maß

Nach dem klaren 7:1 Auswärterfolg der Vorwoche bei den Ohrekickern Wolmirstedt ging es diesmal auf die weiteste Strecke nach Kemberg.
Hier erwischte Süplingen einer Bilderbuchstart und ging in der ersten Spielminute durch Sophie Gehring in Führung. Doch schon früh zeigte sich, dass die personellen Änderungen zur Vorwoche (Mittelfeld) gerade in der Rückwärtsbewegung dem Gastgeber in die Hände spielte. Hinzu kamen Unsicherheiten auf den Außenverteidigerpositionen, Fehlpässe im Spielaufbau und Ballverluste durch Eigensinnigkeiten. So war innerhalb einer Viertelstunde ein 1:3 Rückstand zu vermelden.
In der Folge bemühte sich Süplingen zwar um den Anschluss und hatte durch Gehring, Saskia Matthies und Stephanie Eiselt auch beste Möglichkeiten, die jedoch alle vergeben wurden.
In der zweiten Halbzeit wollte man das Spiel noch einmal wenden. Emma Koch in der Rückwärtbewegung stürzte, konnte eine Kemberger Spielerin ungehindert durchstarten und erzielte unmittelbar nach der Pause das 4:1 für den Gastgeber. Nun wurde das Vorhaben noch schwieriger. Süplingen spielte nun endlich auch einige Male über die Flügel und konnte die Räume noch zweimal durch Matthies nutzen. Mehr als der Anschluss zum 4:3 sprang jedoch nicht mehr heraus.

Süplingen: Scheer (41′ Borufka) – Stefani, Koch (Cornelsen), Bischoff, Gehring, Matthies, Weingut, Wrobel, Eiselt

Klarer Auftakterfolg

Die Süplinger Fußballfrauen eröffneten das neue Spieljahr mit einem 7:1 Erfolg in Wolmirstedt.
In der ersten Halbzeit war jedoch wenig Spielfluss zu sehen. Mit den schnellen Matthies-Treffern in den ersten zehn Minuten zur 2:0 Gästeführung wurden früh die Weichen für den Süplinger Erfolg gestellt. Nach einer guten halben Stunde konnten die Ohrekicker verkürzen, doch nur drei Minuten später enteilte Stefanie Wrobel der Gegenspielerin und stellte aus spitzen Winkel den alten Abstand wieder her.
Die zweite Halbzeit brachte dann doch mehr spielerische Akzente und schnell erhöhte Süplingen nach Vorarbeit von Sophie-Isabell Gehring erneut Wrobel per Kopf. Wenig später war Gehring in ihrem ersten Einsatz für Süplingen selbst erfogreich. Durch eigene Fehler kam Wolmirstedt noch zu zwei Gelegenheiten, welche aber nicht genutzt werden konnten. Matthies per Strafstoß bzw. aus dem Spiel heraus nach guter Vorarbeit sorgte dann noch für Treffer 6 und 7.

Süplingen: Scheer (46′ Borufka) – Stefani, Koch, Bischoff, Nauthe (46′ Gehring), Rauhut, Jud. Widdecke, Wrobel (62′ Cornelsen), Matthies

Erfolgreiches Turnier beim TSV Fichte Helmstedt

Am vergangenen Freitag nahmen die Mädels eine Einladung des TSV Fichte Helmstedt wahr. Anlässlich der Sportwoche wurde ein Kleinfeldturnier ausgerichtet. Die Teams SG HE/Barmke II, SG HE/Barmke III, SG Lapautal, SG Elm-Sundern I, SG Elm-Sundern II und SV Grün-Weiß Süplingen wurden vor zahlreichen Zuschauern begrüßt. Die gute Stimmung und der faire Spielehrgeiz aller Teams wurde positiv aufgenommen. Negativ anzumerken ist der sehr unebene Fußballplatz. Dennoch wurde das Turnier verletzungsfrei bestritten und am Ende konnte die neu ernannte Kapitänin Marie Stefani den Pokal entgegen nehmen.

Am kommenden Wochenende reisen die Mädels zur Saisonvorbereitung in das inzwischen zur Tradition gewordene Trainingslager nach Osterburg.

Wer dennoch Lust auf Fußball hat, kann sich das Eröffnungsspiel der 1. Herren unter dem neuen Trainer Daniel Fest am kommenden Freitag (Anstoß: 18.30 Uhr) gegen den TSV Bregenstedt anschauen! ⚽ 💚IMG-20190810-WA0000.jpg

Süplingerinnen drückten dem Spiel ihren Stempel auf

Mit einem klaren 4:0 Erfolg im Rückspiel um den Platz 3 auf Landesebene wurde die knappe Hinspielniederlage mehr als eliminiert.
Spielstark zeigte sich der Gastgeber beim Abschiedsspiel von Heike Klemme und gewann auch in dieser Höhe mehr als verdient.
Lediglich in der Startphase eine brenzlige Situation im Süplinger Strafraum als Marie Stefanie mit einer Hallenser Angreiferin zusammengeriet, der Schiedsrichter aber auf Weiterspielen entschied. Süplingen erabeitete sich nach und nach einige gute Torchancen, welche jedoch vergeben wurden. Nach einen knappen halben Stunde wurde Klemme freigespielt, ihren Schuss konnte die Hallenser Torfrau aber an die Latte lenken. Doch fünf Minuten später setzte sich Saskia Matthies durch und erzielte die verdiente Führung.
Halle wollte nach dem Seitenwechsel schnell den Anschluss, blieb aber im Offensivspiel harmlos. Anders der Gastgeber der innerhalb von fünf Minuten den Sack zu machte. Erst schickte Svenja Rauhut Judith Widdecke, die uneigensinnig noch einmal quer legte und Matthies den zweiten Treffer erzielte. Kurz darauf war Marie Fittkau nach einer Ecke zum 3:0 erfolgreich und wieder nur zwei Minuten später vollendete Rauhut, nachdem sie drei Spielerinnen stehen ließ, zum 4:0 Endstand. Klemme, die vor dem Spiel verabschiedet wurde (beendet ihre Laufbahn), traf noch ein weiteres Mal nur die Latte. Sicher wurde das Spiel dann zu Ende gebracht.

Michael Bode übergab anschließend noch die Ehrung zu Platz 3 und die Mannschaft bedankte sich bei den treuen Fans.

Süplingen: Scheer – Stefani, Fittkau, Jud. Widdecke, Klemme, Koch (Bethge), Rauhut, Wrobel (Eiselt), Matthies
IMG_20190602_162301061.jpgIMG-20190602-WA0048IMG-20190602-WA0039.jpgIMG-20190602-WA0024.jpg

Knappe Niederlage lässt hoffen

Im Spiel um Platz 3 gegen den Zweitplatzierten der Südstaffel Sachsen-Anhalt, den HFC, musste sich Süplingen imm Auswärtsspiel knapp mit 4:5 geschlagen geben.
Süplingen hatte keinen Wechselspieler an Bord und musste so zusehen ohne Ausfall über die Runden zu kommen. Resoluter Einsatz von Saskia Matthies führte nach zwei Minuten zur Balleroberung und zur frühen Süplinger Führung. Unsicherheiten in der umgestellten Abwehr konnte Halle zum baldigen Ausgleich und bis zur Pause zu weiteren drei Treffern nutzen, was dem Spielverlauf überhaupt nicht entsprach. Süplingen selbst erspielte sich einigige hochkarätige Chancen, die vergeben wurden.
Nun musste der Gast in der zweiten Hälfte offensiver werden und in der Hintermannschaft besser stehen. Dieses wurde dann auch umgesetzt. Zwei starke Einzelaktionen von Matthies mit ihren Treffern zwei und drei sowie Marie Fittkau nach Vorarbeit von Stefanie Wrobel sorgen für den Ausgleich. Wenige Minuten vor Spielende, als Süplingen in Unterzahl war, erzielten die Saalestädterinnen den Siegtreffer.
Mit der knappen Niederlagen hat Süplingen am kommenden Sonntag ab 14 Uhr noch alle Chancen auf den 3. Platz. Dann sind die übrigen Spielerinnen auch wieder an Bord.

Zurück in Erfolgsspur

Nach dem doch überraschenden Pokalaus in der Vorwoche trafen die Süplingerinnen gleich 6-fach ins Gästetor. Erstmals in diese Saison wirkte wieder Judith Widdecke mit und verstärkte die Süplinger Hintermannschaft.
In der ersten halben Stunde kam allerdings wieder das Gefühl der Vorwoche auf. Ein schneller Rückstand und dann trotz hoher Ballanteile kein Torerfolg. Erst ein von Stefanie Wrobel über die Innenverteidigung gebrachter Pass auf Saskia Matthies brachte den Ausgleich und fünf Minuten später, nach Foulspiel an Wrobel, verwandelte Matthies den Strafstoß zur Süplinger Führung.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit einige Möglichkeiten die Führung auszubauen, welche vergeben wurden. Schönebeck wurde nun stärker und erspielte sich auch Möglichkeiten zum Ausgleich, wobei Linda Scheer im Süplinger Tor sich einmal strecken musste.
Nach gut einer Stunde Spielzeit und Ecke des Gastgebers traf Svenja Rauhut, aus der Abwehr heraus gerückt, die Latte und Heike Klemme brachte den zurückspringenden Ball über die Linie. Nur zwei Minuten später nach einer weiteren Ecke köpfte erneut Klemme zur 4:1 Führung ein. Nun beherrschte Süplingen wieder eindeutig das Spiel und Stephanie Eiselt und Matthies erhöhten zum Schlussstand von 6:1.

Torfolge : 0:1 (4′); 1:1 (30′), 2:1 (35′) je Matthies; 3:1 (65′), 4:1 (67′) je Klemme; 5:1 (78′) Eiselt; 6:1 (79′) Matthies

Süplingen: Scheer – Jul. Widdecke, Jud. Widdecke (49′ Rauhut), Bischoff, Jamrath (37′ Eiselt), Wrobel, Klemme, Rauhut (41′ Lutter), Matthies

Rückrundenstart brachte erste Saisonniederlage

In einem recht ausgeglichenem Spiel war Wernigerode aufgrund der weniger gemachten Fehler am Ende erfolgreich und revanchierte sich für die Pokalniederlage Ende Oktober. Zu erwähnen ist dabei, dass Süplingen nur eine Auswechselspielerin vorweisen konnte.
Bereits in der vierten Minute wurde die Abwehr der Süplingerinnen aufgrund eines Stellungsfehlers überflankt und Antonia Pessel konnte am langen Pfosten zur Führung der Germania einschieben. Beide Mannschaften neutralisierten sich weitestgehend, bevor Mitte der ersten Halbzeit die Wernigeröder Torfrau nach Ecke einen Ball nicht festhalten konnte und Svenja Rauhut nachsetzte und den Ausgleich erzielte. Unmittelbar darauf spielte Rauhut einen Rückpass zu kurz und Angelique Puschmann konnte den Ball erlaufen und zur erneuten Führung vollenden. Wenig später ein weiterer Fehlpass im Spielaufbau der Abwehr. Den ersten Schuss konnte Linda Scheer im Süplinger Gehäuse noch parieren, doch der Ball fiel erneut Puschmann vor die Füße, welche auf 3:1 erhöhte.
Nach der Pause machte Süplingen mehr Druck und wollte das Blatt noch einmal wenden. Nach einer Einzelaktion von Saskia Matthies verkürzte diese auf 2:3. Süplingen bestimmte nun das Spiel. Der Gastgeber war lediglich über schnelle Gegenstöße gefährlich und erzielte hierbei durch Puschmann die erneute Zwei-Tore-Führung. Süplingen gab sich trotzdem nicht geschlagen. Zweimal war der Torschrei schon auf den Lippen, aber mit zwei Glanzparaden entschärfte die Wernigeröder Torfrau einen Matthies-Freistoß und einen Kopfball von Rauhut. In die aufgerückte Süplinger Mannschaft konterte Wernigerode noch einmal und Alina Volkmann erzielte den fünften Treffer. Das Nichtaufgeben der Süplingerinnen belohnte kurz vor Abpfiff Stefanie Wrobel noch mit dem 3:5.

Süplingen: Scheer – Widdecke, Stefani, Bischoff (34′ Koch), Rauhut, Klemme, Jamrath, Matthies, Wrobel

Am kommenden Sonntag erwarten die Süplingerinnen den MFFC III zum Pokalspiel.