Ein wahres Märchen

Verfasser: Uwe Krause

Es war einmal vor langer langer Zeit, im Herbst 2019, da spielten einige Knaben auf einer grünen Wiese mit einem Ball.

Ein Jüngling wurde einmal ein wenig an der Hose gehalten, da entfuhr ihm ein „Fass mir nicht an den Po, schwuler Hund!“. Ein Entsetzen zeigte sich auf den Gesichtern derer, die das hörten. So was sagt man nicht! Unter anderem befand sich darunter auch ein schwarzes Männlein, welches den schimpfenden Jüngling von dannen schickte.

Hiervon berichtete das Männlein dem Dorfrichter. Dieser wusste nun auch nicht, wie er dem Jüngling am besten solche Schimpfworte austreiben könne. Er überlegte, ob hier nun ein Geschöpf der Tierwelt beleidigt wurde, oder ob eine Gruppe von Andersgesinnten als Hunde bezeichnet wurden.

So informierte er den herzoglichen Hof und kassierte dafür ein paar Taler.

Dort wurden sich noch einmal Gedanken gemacht und mehrere Seiten zu Papier gebracht.

Ganz gleich wie man es auch sah, rassistisches Gedankengut wurde analysiert und der Jüngling sollte zur Wiedergutmachung viele Taler zahlen sowie für einige Wochen statt dem Spiel zu frönen, Buße tun.

Die Freunde des Jünglings sahen eine Bestrafung als richtig an, fanden aber Auslegung und Höhe als überzogen.

So baten sie an höchster Stelle im Königreich, auch als Verbandsgericht bezeichnet, um Prüfung und sammelten dafür 50 Taler. Dieses geschah gleich zu Beginn des Jahres 2020.

Nach gut einem halben Jahr wagten sie eine Anfrage. Doch diese verhallte wahrscheinlich in den großen Gemäuern.

Nach einiger Zeit rafften die Freunde nochmals allen Mut zusammen und baten den König, ob er die Anfrage noch einmal weiterleiten könne. Diesem Wunsch kam der König nach und es dauerte nicht lange, bis man Antwort erhielt. Feierlichkeiten, Probleme mit den Schreibutensilien und den Brieftauben hatten es bisher unmöglich gemacht, sich dem Anliegen anzunehmen.

So verging ein ganzes Jahr. Ohne weitere Aussicht auf Anhörung bat man die Sache als gegenstandslos zu betrachten und hoffte wenigstens auf Erstattung der gesammelten 50 Taler.

So warteten sie und warteten sie. Und wenn sie nicht gestorben sind, so warten sie noch heute.

Arbeitseinsatz 05.12.2020

An alle Mitglieder und Unterstützer des Vereins:

Ab 10 Uhr findet auf dem Sportplatz ein Arbeitseinsatz statt. Hierbei sollen möglichst viele Vereinsmitglieder mithelfen – getreu dem Motto: Viele Hände, schnelles Ende!

Also Leute, auf zum Sportplatz, packt mit an und unterstützt den Verein!

Gemeinsam für unseren Sportverein

Mit der Aktion „Scheine für Vereine“ unterstützt Rewe bereits zum zweiten Mal Amateur-Sportvereine in ganz Deutschland. Macht mit! Sichert eurem Verein im Aktionszeitraum vom 02.11. bis 20.12.2020 tolle Gratisprämien. Pro 15 Euro Einkaufswert gibt es im Aktionszeitraum einen Vereinsschein im Rewe Markt oder im Onlineshop sowie im nahkauf Markt. Dieser Vereinsschein wird dann entweder über die REWE App oder auf rewe.de/scheinefuervereine eurem Sportverein zugeordnet.

Fest ist zurück!

Positive Nachricht während der Zwangspause: Mit sofortiger Wirkung wird Daniel Fest wieder das Traineramt in Süplingen übernehmen.

Nachdem Daniel uns im Sommer aus beruflichen Gründen verlassen musste, kehrt er nach dem Rücktritt von H. Götze nochmal bis Saisonende auf die Trainerbank des Süplinger Waldstadions zurück. Holger Voigt wird ihm dabei tatkräftig als Co-Trainer zur Seite stehen. Auch Tobias Baldzun bleibt uns als Betreuer erhalten.

Daniel zeigt uns einmal mehr, dass durch seine Adern grün-weißes Blut fließt: Nachdem er sich nun in seinem neuen Job einleben konnte und von der Situation in Süplingen hörte, erklärte er sich sofort bereit, uns durch diese in vielerlei Hinsicht schwere Zeit zu helfen. So bleibt uns genügend Zeit, uns für die neue Saison zu sortieren, während wir mit Daniel, Holger und Tobi ein fähiges Gespann an der Seitenlinie haben, dass die Mission Klassenerhalt sicher schaffen wird!

Wir freuen uns auf den Neustart nach der Corona Pause, wir freuen uns auf dich, Mini! Willkommen zurück! 💚

Heimspiel gegen Gutenswegen

Am morgigen Samstag um 15 Uhr wird im Süplinger Waldstadion endlich wieder ein Heimspiel angepfiffen.
Dabei hat Holger Voigt, der erstmals als Cheftrainer an der Seitenlinie stehen wird, gleich einige knifflige Aufgaben zu lösen:
Neben dem langzeitverletzten M. Constabel fehlen auch Suckel, Fest und Mücke von den bisherigen Stammkräften. Das neue Gespann, das von Tobias Baldzun als neuem Co-Trainer komplettiert wird, kann allerdings wieder voll auf die genesenen Otremba und Müller setzen sowie auf Schröder und Rymarczyk, die ihre Sperre aus dem Santersleben Spiel abgesessen haben.

Soviel zum Kaderupdate, noch viel wichtiger ist morgen aber der 12. Mann! Wir brauchen eure Unterstützung, damit der Neustart gelingt! Deshalb freuen wir uns über jeden, der morgen den Weg zum Sportplatz findet.

Dem neuen Gespann wünschen wir außerdem viel Glück, Erfolg und vorallem Spaß bei seiner ersten Prüfung!

Ein Tag zum Vergessen – mit Konsequenzen

Heute setzte es für unsere Grün-Weißen eine derbe 8:1 Derbyniederlage in Neuenhofe. Die Mannschaft wird nun alles daran setzen, die letzten Wochen aufzuarbeiten und weiterzukämpfen, um wieder bessere Ergebnisse einzufahren.

Trainer Heiko Götze wird dabei nicht mehr helfen, er verkündete nach dem Spiel seinen sofortigen Rücktritt. Wir wünschen Heiko alles Gute auf seinem weiteren Weg und bedanken uns für die gemeinsame Zeit!

Ganz Fußball-Süplingen ist nach diesem Saisonstart enttäuscht. Das ist äußerst verständlich, doch die Wende schaffen wir nur, wenn wir wie für Süplinger üblich, gemeinsam zusammenstehen!
Darum muss das Motto für die gesamte Grün-Weiße Familie ab jetzt „ZUSAMMEN KÄMPFEN“ sein! 💚

Süplingerinnen machen das Dutzend voll

Nach der knappen Heimniederlage vor zwei Wochen gegen Aschersleben wurde in diesem Spiel besser an der Rückwärtsbewegung gearbeitet und die Gegenspieler frühzeitig unter Druck gesetzt. Nach gut einer Viertelstunde ging Süplingen durch einen Doppelschlag mit 2:0 in Führung (Nauthe, Matthies). Bis zur Pause erhöhte der Gastgeber auf 4:0.
In der zweiten Halbzeit brach es richtig über die Gäste von der Elbe herein. Noch achtmal schlug es im Schönebecker Gehäuse ein. Ein Missverständnis in der Süplinger Hintermannschaft nutzte der Gast wenigstens zum Ehrentreffer.
So stand am Ende auch in dieser Höhe verdienter 12:1 Erfolg zu Buche.

(Tore Süplingen: Matthies 5, Nauthe 3, Gerling 2, Weingut 2; Tor Schönebeck: Richter)